Groz-Beckert KG spendet für die Malteser im Zollernalbkreis

V.l.n.r.: Thomas Linhart, Dienststellenleiter Malteser Albstadt Kevin Ast, Bereitschaftsleiter Malteser Zollernalb Marco Henes, Auszubildender Groz-Beckert Aylin Özkaya, Auszubildende Groz-Beckert Jessica Maier, Kinder- und Jugendhaus Hölzle Denis Theromale, Kinder- und Jugendhaus Hölzle

Albstadt: Groz-Beckert überreichte am Donnerstag, 20. Februar 2020, zwei Spendenschecks in Höhe von jeweils 2.500 Euro an die Malteser im Zollernalbkreis und das Kinder- und Jugendhaus Hölzle in Albstadt. Die Spendengelder stammen aus der 7. Weihnachtstombola, die die Groz-Beckert Azubifirma Next Generation organisierte.

Für die Weihnachtstombola, die Groz-Beckert jährlich veranstaltet, können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Geschenke spenden, die Sie in der Vorweihnachtszeit von Geschäftspartnern erhalten. Die Geschenke werden von der Azubifirma Next Generation gesammelt, blickdicht verpackt und anschließend zur Blindversteigerung angeboten. Rund 120 Päckchen waren dieses Mal im Angebot und mit einem Mindestgebot von 5 Euro ging es los. Den Zuschlag bekam der jeweils Höchstbietende.

Bei der siebten Weihnachtstombola von Groz-Beckert kamen so rund 2.400 Euro zusammen, die das Unternehmen verdoppelte und auf 5.000 Euro aufrundete. Die Spendensumme geht zu gleichen Teilen an die beiden Organisationen.

Für die Malteser im Zollernalbkreis nahmen Dienststellenleiter Thomas Linhart und Bereitschaftsleiter Kevin Ast den Spendenscheck entgegen. Die Malteser sind bereits seit 2017 im hauptamtlichen Rettungsdienst aktiv, seit Juli des vergangenen Jahres engagieren die Malteser sich auch mit einer ehrenamtlichen Gliederung im Zollernalbkreis. Neben der klassischen Bereitschaftsarbeit führt die Gruppe Sanitätsdienste bei Veranstaltungen durch, bietet Erste-Hilfe-Ausbildungen an und beteiligt sich am Helfer-vor-Ort-Dienst.
Thomas Linhart freute sich über die Spende und hatte bereits Ideen für deren Verwendung: „Ein Teil des Geldes wird in die Finanzierung neuer Einsatzkleidung gehen, ein anderer wird für unser Einsatzfahrzeug verwendet.“

Vom Kinder- und Jugendhaus Hölzl waren sowohl deren hauptamtliche Leiter, Jessica Maier und Denis Theromale, als auch Jo Triller, Leiter des Amtes für Familie, Bildung, Sport und Soziales der Stadt Albstadt, sowie Torsten Hofmann, Leiter des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Albstadt, anwesend. Mit wechselnden Spiel-, Bastel- und Kochangebote sowie Ausflügen, Sportturnieren oder Partyabenden bietet die Einrichtung ein vielseitiges Programm – aber auch einfach Raum, um sich mit Freunden zu treffen. Was mit der Spende passieren soll wusste Jessica Maier bereits ganz genau: „Die Jugendlichen wünschen sich schon lange einen Ersatz für den ehemaligen Basketballkorb, der von einer Garage zugunsten eines neuen Tores entfernt werden musste.“ Bei der Planung und Umsetzung sind die Jugendlichen von Anfang an eingebunden und dürfen dort wo es geht mit anpacken – ganz im Sinne des Hölzl, in dem Beteiligung großgeschrieben wird.