Corona-Pandemie: NAT-Tests und neuer Impfstoff

Foto: Malteser Neckar-Alb
Foto: Malteser Neckar-Alb
Foto: Malteser Neckar-Alb
Foto: Malteser Neckar-Alb

Die Malteser Neckar-Alb haben ihr Testangebot am Corona-Abstrichzentrum in Wernau erweitert. Zuletzt waren dort die bekannten Antigen-Schnelltests, deren Ergebnis nach einer Viertelstunde Wartezeit vorliegt, sowie Abstriche für PCR-Labortests möglich. Neben den kostenlosen Schnelltests konnten auch PCR-Abstriche gegen Bezahlung durchgeführt werden, wie sie etwa für Flugreisen benötigt werden. PCR-Abstriche für Personen mit Krankheitssymptomen, asymptomatischen Personen mit einem Code des Hausarztes, Personen vor einer ambulanten Operation, einer Einweisung in ein Pflegeheim oder eine Klinik sowie Personen mit einem bestätigten positiven Schnelltests erhalten am Abstrichzentrum auch einen kostenlosen PCR-Test. Über einen Link und Zugangsdaten werden die Laborergebnisse in der Regel innerhalb von 24 Stunden an die getesteten Personen mitgeteilt.

Wer sein Testergebnis schneller benötigt als es der PCR-Labortest ermöglicht und zugleich auf die hohe Genauigkeit des PCR-Labortestes nicht verzichten will, für diejenigen bieten die Malteser in Wernau nun einen sogenannten NAT-Test an. Die Abkürzung steht für Nukleinsäureamplifikationstechnik, dabei handelt es sich um ein Verfahren, welches dem PCR-Test ähnelt – allerdings kann der Test schon nach rund 20 Minuten vor Ort ausgewertet werden. Das Paul-Ehrlich-Institut nennt den NAT-Test den „Goldstandard“ unter den Corona-Tests. „Der NAT-Test ist zudem eine anerkannte Alternative zum PCR-Labortest und somit gleichwertig“, sagt Malteser-Bezirksgeschäftsführer Marc Lippe. Über den öffentlichen Gesundheitsdienst können diese Tests allerdings bisher nicht abgerechnet werden, ein NAT-Test bei den Maltesern ist daher nur für Selbstzahler möglich.

Rund 300 Testungen werden derzeit pro Tag im Schnitt am Corona-Abstrichzentrum in Wernau durchgeführt. „Wir haben die Abläufe inzwischen sehr gut organisiert“, betont Lippe. „Es gibt keine langen Wartezeiten mehr und auch kein Verkehrschaos.“ Auf anfängliche Schwierigkeiten haben die Malteser mit einer Aufstockung des Personals reagiert, auch die Terminbuchung wurde optimiert. „Wir stellen in Wernau das größte Testzentrum im Landkreis“, sagt Lippe stolz. Getestet wird im Drive-In-Verfahren durch die Autoscheibe hindurch an sechs Tagen in der Woche: Von Montag bis Samstag, jeweils von 9.30 bis 13 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr. Einzig sonntags bleibt das CAZ Wernau geschlossen.

Auch in Sachen Impfungen gegen das Coronavirus gibt es Neuigkeiten: Der neue proteinbasierte Impfstoff Nuvaxovid des Herstellers Novavax  ist inzwischen eingetroffen. Er wird unter anderen in den beiden von den Maltesern betriebenen Impfstützpunkten in Nürtingen und Esslingen angeboten. Dort wird täglich von 11 bis 18 Uhr geimpft. Weitere Informationen hierzu gibt es unter www.malteser-neckar-alb.de/impfen


Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Pressestelle zur Verfügung.