News der Malteser aus Bempflingen

Schöne Überraschung: Patient bedankt sich mit einem Blumenstrauß

Die Leiterin der Malteser Orsgruppe Beuren, Heike Klinger, steht mit dem Blumenstrauß vor dem Einsatzfahrzeug.
Foto: Malteser Neckar-Alb

Die Hilfsorganisationen und der Katastrophenschutz bewegen derzeit viele Menschen im Land. Oftmals geht der Blick dabei auf die schweren Flutkatastrophen im Westen des Landes – die Solidarität und Hilfsbereitschaft sind enorm. Doch auch im Kleinen und bei uns vor Ort ist ein Dankeschön für die Helfer stets ein willkommenes Zeichen der Wertschätzung. Ein solches haben nun die Helfer-vor-Ort der Malteser Neckar-Alb in der Ortsgliederung Beuren kürzlich erfahren.

Anfang des Monats wurden die Helfer-vor-Ort (HvO) alarmiert, als sich ein Heizungsmonteur bei Wartungsarbeiten in einem Privathaushalt in Beuren verletzt hatte. Weil im Notfall jede Minute zählt, rücken die im Ort ansässigen, ehrenamtlichen Helfer, zeitgleich mit dem Rettungsdienst aus. Durch die unmittelbare Nähe treffen die Helfer sehr rasch ein und überbrücken damit das therapiefreie Intervall bis zum Eintreffen des Notarztes. Alarmiert werden die Retter parallel zu Rettungswagen und Notarzt über die Rettungsleitstelle in Esslingen.

Auch in diesem Fall waren die Helfer-vor-Ort der Malteser rasch zur Stelle und konnten den Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgen. Der Unfall war keine große Katastrophe – aber für den Einzelnen ein echter Notfall. Nun hat sich der damalige Patient bei den Helfern vor Ort bedankt. Stellvertretend für alle Einsatzkräfte nahm Bereitschaftsleiterin Heike Klinger einen Blumenstrauß in Empfang. Ein Zeichen der Wertschätzung, dass die Helfer gerne angenommen haben und das für die Zukunft motiviert.

In der Gemeinde Beuren betreibt die Ortsgliederung der Malteser seit 2005 den Helfer-vor-Ort-Dienst. Vier aktive Einsatzkräfte, darunter auch ein Notarzt, stehen bereit, um im Notfall vor Ort schnelle und professionelle Erste Hilfe zu leisten. Vor drei Jahren erhielten die HvOler ein neues Einsatzfahrzeug, welches auch dringend gebraucht wurde: Allein in diesem Jahr haben die Malteser bereits 58 Notfalleinsätze als Helfer-vor-Ort in der Nachbarschaft bewältigt. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Malteser sind dabei zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzbereit und rücken aus, wenn die Leitstelle zu einem Notfall alarmiert. Das Engagement der HvOler erfordert zudem die Bereitschaft zur ständigen Fort- und Weiterbildung in der Ersten Hilfe, hinzu kommen die planbaren Sanitätsdienste und die Bereitschaftsalarme der Ortsgliederung bei Bränden oder anderen Großschadenslagen.

Wer selbst aktiv werden und sich bei den Maltesern in Beuren engagieren möchte, findet die Kontaktdaten auf www.malteser-beuren.de


Zurück zu allen Meldungen